Judith Glaus

Judith Glaus, 1954 geboren in Zürich.
Nach der Mittelschule in Zürich und einer kurzen Keramikausbildung in Faenza, Italien, arbeitete ich während 3 Jahren in meinem eigenen Keramikatelier in Zürich und führte verschiedene kleine Aufträge aus.

Ich interessierte mich aber mehr für Skulptur und machte 1979 die Aufnahmeprüfung an die 'Ecole supérieure des Arts Visuels' in Genf. Nach einem Jahr 'sculpture', zog es mich weiter an die sehr freie 'Akademie voor Beeldende Kunst' AKI, in Enschede, Niederlande.
1982 schloss ich das Studium 'Plastische Vormgeving' mit der Diplomarbeit ab.

Schon während der Studienzeit baute ich Kontakte auf zu der sehr lebendigen alternativen Amsterdamer Kunstszene und nahm im Sommer 1982 mit einer Skulptur aus Baumaterialien an der legendären Ausstellung 'Beeldstroom' in Amsterdam teil, zusammen mit holländischen und bekannten deutschen Künstlern aus der Kölner expressionistischen Bewegung 'Neue Wilde'.

Danach zog ich um nach Zürich und hoffte auch in jener Kunstszene Anschluss zu finden. Aber schon nach kurzer Zeit zog es mich wieder zurück nach Amsterdam.
In dem damals sehr inspirierenden Umfeld der holländischen Metropole fing ich an zu experimentieren in Zeichnungen und Bildern mit verschiedensten Techniken und Materialien auf Papier.
Es entstanden schnelle, emotionale, durch den neuen Expressionismus geprägte Werke.

In dem mir inzwischen eigenen Stil drückte ich mich mit zum Teil harten skizzenhaften Pinsel- und Kreidestrichen aus. Die dominierenden Schwarz- und Brauntöne unterstützte ich mit wenigen aber kräftigen Farbtönen.
Meine Bilder wurden zu emotionalen, mystischen Interpretationen der einfachen, erkennbaren Menschlichkeit. Die Köpfe und Gestalten standen und stehen als symbolische Wesen für Macht und Ohnmacht, Tragik, Stolz, Sanftmut und Aggression.

Damit etablierte ich meine Kunst und stellte sie in verschiedenen Galerien, Kunsthallen und Museen aus, in Holland, der Schweiz und im sonstigen Ausland und verkaufte meine Werke an öffentliche und private Sammlungen.
Skulpturen machte ich vor allem in Auftragsarbeit und zeigte solche nur noch selten in Ausstellungen.

Vor ein paar Jahren wurde mein stetig steigender Erfolg durch einen prägenden Schicksalsschlag hart zurückgeworfen und ich kehrte kurz darauf nach fast 30 Jahren Amsterdam in 2012 zurück nach Zürich.
Seitdem arbeite ich konsequent an einem neuen Aufstieg mit neuen Bildern /Zeichnungen und auch wieder mit Skulpturen in meinem Zürcher Atelier und seit einem Jahr auch in meinem Atelier in den Hügeln der Toskana.